Wer bezahlt beim Auszug die Schäden?

Immobilienblase

Ein Sprung im Lavabo oder ein Weinfleck auf dem Teppich. Wer haftet für solche Schäden wenn man aus einer Mietwohnung auszieht? Ist der Vermieter in der Pflicht, die Versicherung oder der Mieter selbst?

Für welche Schäden haftet grundsätzlich der Mieter?

Grundsätzlich haftet der Mieter für Schäden, die von ihm selber, seinen Gästen oder Haustieren während der Mietdauer verursacht worden sind.

Was bezahlt die Privathaftpflichtversicherung

Eine ganze Reihe von Dingen, etwa Flecken auf dem Teppich aufgrund eines umgestossenen Weinglases, einen Sprung im Lavabo, starke Kratzspuren von High Heels auf dem Parkett oder auch, wenn der Mieter im Übereifer beim Putzen die Glaskeramik-Platte des Herds zerkratzt hat. Die Versicherung zahlt ebenfalls, wenn beim Umzug das Geländer im Treppenhaus beschädigt wurde.

Welche Schäden muss der Vermieter bezahlen?

Der Vermieter kommt grundsätzlich für Schäden auf die mit den Jahren und der Abnutzung automatisch aufkommen. Das könnten beispielsweise vergilbte Tapeten oder Spuren von Möbeln sein.

Wer bezahlt beispielsweise den Wandanstrich, wenn der Mieter geraucht hat?

Diese Kosten gehen zu Lasten des Mieters, auch wenn die Farbe bereits amortisiert ist, muss der Mieter den Nikotin-Anstrich übernehmen.

Ab wann muss der Mieter einen Schadenfall der Versicherung melden?

Der Mieter muss spätestens beim Auszug den Schaden der Versicherung melden.

http://www.20min.ch/finance/news/story/Wer-zahlt-beim-Auszug-das-zerkratzte-Parkett–31003972