Lüften – wie mache ich das richtig?

Langsam aber sicher kommt bei uns der Winter wieder an. Für uns alle bedeutet dies – Heizung aufdrehen, warm anziehen und gemütlich in der Wohnung die Zeit mit seinen liebsten geniessen.

Es kann schon einmal ein wenig stören, wenn man die Wohnung lüften muss, wenn es gerade so gemütlich warm ist.
Gerade im Winter aber, ist es umso wichtiger die Wohnung zu lüften, und vor allem richtig zu lüften. Dies ist nicht nur wichtig, dass man genügend Sauerstoff in der Wohnung hat, sondern auch, damit sich kein lästiger und ungesunder Schimmel bilden kann.

Wo Menschen wohnen, entsteht Feuchtigkeit

Dass durch das Dusche und Kochen Feuchtigkeit entsteht, ist wohl jedem bewusst. Es gibt aber noch viele anderen Quellen im Haushalt.
Haustiere, Aquarien, Zimmerpflanzen und trocknende Wäsche zum Beispiel. Am meisten Feuchtigkeit geben jedoch wir von uns, mit der Atemluft. Darum ist gutes Lüften also nicht nur direkt nach dem Duschen, sondern mehrmals täglich erforderlich.

Was heisst richtig lüften?

Die Faustregel lautet, zwei- bis viermal am Tag fünf bis zehn Minuten bei weit geöffneten Fenstern lüften. Am besten ist es, wenn Sie für ein wenig Durchzug in der Wohnung sorgen.

Das Energiesparen

Mit dieser Methode spart man definitiv Energie. Durch die kurze Lüftungszeit kühlen Sie Ihre Möbel usw. auch nicht entscheidend ab, diese haben genug Wärme gespeichert.
WICHTIG jedoch ist, dass Sie während dem Sie fünf bis zehn Minuten lüften, Ihre Heizkörper auf null zu stellen, ansonsten heizen Sie tatsächlich nur die Umgebung.