Die besten klassischen Konzertsäle der Welt – eine Auswahl

Im Januar wird es zwei Jahre her sein, dass die berühmte Elbphilhamonie – entworfen durch die Basler Stararchitekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron – eröffnet wurde. Dies nehmen wir zum Anlass, dieser Gebäudegattung einen Blogbeitrag zu widmen. Dabei handelt es sich meist um Wahrzeichen der jeweiligen Stadt in der sie stehen mit einer Ausstrahlung die weit über die Stadtgrenze hinausgeht. Ein paar dieser Gebäude möchten wir Ihnen gerne kurz vorstellen:

1. Elbphilharmonie Hamburg
Die Elbphilharmonie in Hamburg ist ein Prestigeprojekt erster Güte. Am Eingang des Hafens der Hansestadt thronend, wurde das Gebäude nach einer rund zehn jährigen Bauzeit und einer Investitionssumme von 866 Millionen Euro 2017 eröffnet. Herzstück bildet der grosse Konzertsaal mit einer Kapazität von 2100 Sitzplätzen. Die Eröffnung durch das NDR Elbphilharmonie Orchester unter der Leitung von Maestro Thomas Hengelbrock wurde europaweit in diversen Medien übertragen.

2. Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL)
Mit dem KKL Luzern verfügen wir in unserem Heimatgebiet über einen der besten und renommiertesten Konzertsäle der Welt. Entworfen vom französischen Stararchitekten Jean Nouvel konnte das Gebäude 1998 mit einem Konzert der Berliner Philharmoniker unter Maestro Claudio Abbado feierlich eröffnet werden. Der Saal gilt als einer der akustisch besten Säle für klassische Musik weltweit und bildet die Heimstädte für das 1806 gegründete Luzerner Sinfonieorchester (LSO). Das Gebäude hat 226,5 Millionen Franken gekostet und bildet ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche Public Private Partnership (PPP).

3. Musikverein Wien
Bald wird das Jahr 2018 Geschichte sein. Eine fixe Tradition die im Fernseher in über 90 Länder übertragen wird bildet das jährlich stattfindende Neujahrskonzert am 1. Januar. Der sogenannte goldene Saal des Musikvereins in Wien bildet die eindrückliche und würdige Bühne für die Wiener Philharmoniker. 1870 durch Theophil von Hansen erbaut, bietet der Konzertsaal 1744 Sitz- und 300 Stehplätze. Obwohl die Studien über Raumakustik erst im20. Jahrhundert grosse Fortschritte machten, verfügt dieses Kleinod der klassischen Konzertsäle über eine bemerkenswert gute Akustik.

4. Carnegie Hall New York
Als im Jahre 1891 die von William Burnet Tuthill konzipierte und nach dem Geldgeber Andrew Carnegie benannte Carnegie Hall eröffnet wurde, liess es sich Peter Tschaikowsky nicht nehmen, persönlich anwesend zu sein. Der grosse Saal bietet Platz für 2800 Besucher und hat in seinen über 100 Jahren ziemlich allen Grössen der klassischen Musik, aber auch Berühmtheiten wie Edith Piaf oder Ray Charles eine würdige Bühne geboten.

5. Concertgebouw Amsterdam
Das 1888 von Adolf Leonard van Gendt konzipierte Concertgebouw in Amsterdam bietet 1962 Plätze. Der mit Jugendstilelementen ausgestattete Saal mit der prägnanten Orgel gilt aufgrund der guten Akustik als einer der besten Konzertsäle der Welt.

6. Berliner Philharmonie
Das Konzerthaus in der Deutschen Hauptstadt wurde 1963 mit einer Aufführung von Bethovens 9. Sinfonie unter keinem geringeren als dem Chefdirigenten Herbert von Karajan eröffnet. Architekt Hans Scharoun erstellte mit diesem Saal ein damals neues Konzept in dem das Orchester in der Mitte des Publikums angesiedelt wurde. Die anfänglich eher umstrittene Akustik wurde mit mehreren Massnahmen nachgebessert und gilt heute als gut.

7. Suntory Hall Tokio
Das nach dem Sponsor, dem Getränkehersteller Suntory, benannte Konzertgebäude des japanischen Architekten Shōichi Sano wurde 1986 eröffnet. Ähnlich wie bei der Berliner Philharmonie und schliesslich auch bei der Elb Philharmonie ist das Publikum um das Orchester herum angeordnet. Der Konzertsaal verfügt über 2006 Plätze und weist eine hervorragende Akustik aus.

Mit ein paar Beispielen von herausragenden Konzertsälen rund um den Globus möchten wir Ihnen einen Einblick in diese spezielle Gebäudeform geben. Schliesslich muss man die Säle aber selber gesehen und ein Konzert darin erlebt haben um die herausragenden Qualitäten feststellen zu können. Wer nicht gerade bis Tokyo oder New York gehen möchte, hat mit dem KKL in Luzern einen kulturellen Leuchtturm direkt vor der Haustüre.